Der Begriff der „Philosophischen Praxis" wurde von Dr. Gerd B. Achenbach im Jahre 1981 mit der weltweiten ersten Gründung einer solchen Einrichtung geprägt. 1982 konstituierte sich dann – ebenfalls in Bergisch Gladbach bei Köln – die „Gesellschaft für Philosophische Praxis „GPP", die sich mittlerweile zum internationalen Dachverband zahlreicher nationaler Gesellschaften entwickelt hat. Die philosophische Lebensberatung in der Praxis des Philosophen etabliert sich gegenwärtig als Alternative zu den Psychotherapien. Sie ist eine Einrichtung für Menschen, die Sorgen oder Probleme quälen, mit ihrem Leben „nicht zurechtkommen" oder meinen, sie seien irgendwie „steckengeblieben", die von Fragen bedrängt werden, die sie weder lösen noch loswerden; die sich in der Prosa ihres Alltagslebens zwar bewähren, in vorerst unbestimmter Weise aber „unterfordert“ fühlen – weil sie etwa ahnen, dass ihrer Lebenswirklichkeit bzw. ihren Möglichkeiten nicht entspricht.    weiterlesen